Archiv der Kategorie: Allgemein

Wie die EZB Bazuka zum Rohrkrepierer wird

Die EZB holt jetzt also die geldpolitsche Bazuka aus ihrem Arsenal und kauft Staatsanleihen für 60 Milliarden Euro pro Monat. Der Grund ist scheinbar eine zu niedrige Inflation im Euroraum. Ein „Problem“ das die Schweizer schon seit Jahren haben und offenbar in der Schweiz kein Problem ist. Ein echtes Problem sind die hohen Staatsschulden die durch die niedrige Inflation kaum an Wert verlieren. Anstatt die Regierungen zu motivieren ihre Haushalte in Ordnung, zu bringen werden diese auf Kosten der Bürger saniert in dem man den Euro entwertet. Wie die EZB Bazuka zum Rohrkrepierer wird weiterlesen

Die Deflationsängste der EZB

Als gelernter Österreicher ist man es gewohnt, dass man von den Politikern immer wieder belogen wird. So hat man der Bevölkerung jahrelang erzählt, dass es zur Notverstaatlichung der Hypo Alpa Adria keine Alternative gäbe. Auch dass man das Bundesland Kärnten pleite gehen lässt sei natürlich nicht möglich und dies obwohl es zahlreiche Gutachter gab, die das Gegenteil behaupteten. Was liegt also näher als die schlechtmöglichste Lösung zu wählen, die Schulden auf den Steuerzahler abzuwälzen?

Die Deflationsängste der EZB weiterlesen

Schwedenbombe vs Dickmann Teil 2

Die Schwedenbombe hat in Österreich einen Bekanntheitsgrad von 94% . Nach der Übernahme durch die Heidi Chocolat AG (Stammsitz früher in Rumänien, jetzt in der Schweiz) hat man das mögliche Produktionsniveau auf 100 Millionen Schwedenbomben pro Jahr gesteigert. 2014 hat der durchschnittliche Österreicher eine Packung Schwedenbomben (= 6 Stück) pro Jahr konsumiert. Deutschland wiederum ist das Land der Dickmänner. Wen wundert es also, dass es viele Nachahmer gibt, die von der Beliebtheit der beiden Marken profitieren wollen. Vor allem bei den Diskontern gibt es einige „no name“ Produkte. Schwedenbombe vs Dickmann Teil 2 weiterlesen

Das Deflationsgespenst

Und wieder hören wir von den Bankern der europöischen Zentralbank, dass Deflation droht. Deflation bedeutet kurz gesagt, dass die Preise sinken, die Konsumenten kein Geld mehr ausgeben, weil es morgen schon billiger sein könnte und somit die Wirtschaft zerstören. Kein schöner Gedanke. Also versucht man es lieber mit 2% Inflation. Das bedeutet, dass man jedes Jahr 2% an Kaufkraft verliert, wenn man Geld unter der Matraze versteckt. Das hört sich nicht so dramatisch an. Wenn man aber 20 Jahr Inflation mit jeweils 2% ertragen muss, dann verliert das gesparte Geld knapp 50% an Kaufkraft. Das hat für den Staat den Vorteil, dass er seine Schulden automatisch schrumpfen. Dies gilt aber nur dann, wenn sich die Wirtschaftsleistung positiv entwickelt. Würde das Wirtschaftswachstum bei Null liegen, dann hat der Staat keinen Vorteil, weil er nicht mehr Steuern einnimmt, du durch die Inflation nach oben getrieben wurden. Das Deflationsgespenst weiterlesen

Schattenkanzler: Werner Fayman, ähm Muhm.

Als Kanzler eines so schöne Landes wie Österreich braucht ein Mann wie Werner Fayman Rückgrat, Standhaftigkeit und neben einem sicheren Auftreten auch etwas Muhm. Gut, nach diesem Schenkelklopfer lassen Sie uns doch etwas genauer hinschauen. Mit Muhm ist nicht der „Mumm“ (http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Mumm) in Hinblick auf Mut gemeint, sondern der andere Werner – Werner Muhm, der aktuelle AK Präsident. Schattenkanzler: Werner Fayman, ähm Muhm. weiterlesen

Amtsgeheimnis: Wie ÖVP/SPÖ ihr Herrschaftswissen gegen aufmüpfige Untertanten verteigt.

Da unsere liebe Regierung bei allen Ihren Projekten sehr oft ins Fettnäpfchen tritt, muss natürlich mit aller Kraft versuchten werden, dies zu vertuschen. Auch bewusste Falschentscheidungen oder Freunderlwirtschaft muss natürlich gewahrt bleiben in einem Land wie Österreich. Und da SPÖ und ÖPV da bis zum Hals drin stecken, wird versucht so wenig Information wie möglich an den Bürger weiterzugeben. Zum Glück gibt’s das Amtsgeheimnis, denn damit lassen sich diese Handlungen sehr solide argumentieren. Amtsgeheimnis: Wie ÖVP/SPÖ ihr Herrschaftswissen gegen aufmüpfige Untertanten verteigt. weiterlesen

ÖVP-SPÖ: Denn wir wissen nicht was wir wollen …

Wieder einmal haben unsere Regierungspolitiken aus ÖVP und SPÖ ihre volle Kompetenz bewiesen. Es wird ein Antrag für ein Basiskonto auf Habenbasis eingebracht. Das an sich wäre ja mal eine gute Idee. Allerdings als es dann zur Abstimmung kommt, glaubt die Regierung geschlossen, dass dieser „alternative“ Antrag nur von der Opposition kommen kann und stimmt „versehentlich“ dagegen. Hilfreich in so einem Kontext ist natürlich der Club-Zwang, dass jedem Regierungsmittglied verbietet selbständig zu denken. Ganz nach dem Motto: „Und wenn mein Nachbar nicht mitstimmt, dann stimme ich einfach auch nicht mit und kassiere dafür ein paar Tausender im Monat … “ ÖVP-SPÖ: Denn wir wissen nicht was wir wollen … weiterlesen

Österreich das Wunderland – Moody‘s stuft österreichische Banken herab

Österreich ist ein Land der Wunder. Wunderbare Berge, wunderbare Seen, wunderbare Menschen und Politiker über die man sich wundern muss. Nun hören wir dass man Kärnten nicht pleite gehen lassen kann, weil man nicht weiß, wie die Finanzmärkte reagieren werden. Ein Wahldesaster später wundern wir uns über die Kehrtwende. Gläubiger werden per Gesetz enteignet. Warum also nicht gleich die Pleitelösung? Andererseits ist man bei Moody’s überrascht, dass die Länder ihre völlig überhöhten Haftungen im Ernstfall nicht bedienen können. Oder man ist bei Moody’s verwundert, dass die Bundesregierung es nicht mehr toleriert, dass beispielsweise Tirol Risiken eingeht, für die dann alle anderen Bundesländer aufkommen müssen? In Kärnten vertritt man ja die Ansicht – zumindest erwecken die zuständigen Herren diesen Eindruck – dass man den Zukunftsfond behalten darf. Die Milliarden an Schulden dürfen aber alle Österreicher tragen. Alle für einen – Kärnten für niemanden. Österreich das Wunderland – Moody‘s stuft österreichische Banken herab weiterlesen